Frequenzanteile und Gewichtung der Aussenwerbefläche

Wie viele gewichtete Kontakte generieren die einzelnen Aussenwerbestellen? Um diese Frage zu beantworten ordnet SPR+ jede Aussenwerbefläche einem oder mehreren anliegenden Wegabschnitten zu (Beachtungsraum). Anhand des Flächenstandortes ergibt sich der jeweilige Frequenzanteil, welcher von dem zugeordneten Wegabschnitt abgegriffen werden darf. Steht zum Beispiel eine parallele Fläche in der Mitte eines Durchganges, wird deren Frequenzanteil – wie der Passantenstrom auch - halbiert.

Aussenwerbeflächen, die mit ähnlicher Ausrichtung eng beieinander stehen, werden identifiziert. Diese Flächen stehen im gleichen Blickfeld und damit in direkter Konkurrenz zueinander – die Kontaktqualität nimmt ab. Diesem Umstand wird, identisch wie bei der SPR+ Strassenstudie, durch eine zusätzliche Abgewichtung der Kontakte Rechnung getragen.

Mit dem Wissen, welche spezifische Person welchen Weg im Bahnhof zurücklegt und welchen Aussenwerbestellen die Person auf ihrem Weg begegnet, kann der gewichtete Kontaktwert jeder Fläche berechnet werden.


Abb. Frequenzanteile (FA) der Aussenwerbeflächen