Erhebung im Feld

SPR+ bestimmt gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut die erforderlichen Zählstandorte im Wegstreckenmodell. Frequenzzählungen werden an allen Bahnhofseingängen, Perronzugängen sowie wichtigen Übergängen und Passagen durchgeführt. Für die Frequenzzählungen wird das Marktforschungsinstitut GfK Switzerland beauftragt.

Jeder Zähler erhält von SPR+ einen Zählplan. In diesem ist festgelegt, wann und wo die einzelnen Zählungen durchgeführt werden. Gezählt wird an verschiedenen Tagestypen - Montag, Dienstag, Samstag, Sonntag. Pro Tag und Standort finden jeweils 7 resp. 8 Zählungen à 10 - 15 Minuten statt.

Die in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut entwickelte Zählsoftware erlaubt die digitale Erfassung jeder Zählung. Speziell für die SPR+ Bahnhofstudie entwickelt, unterstützt die Feldsoftware den Zähler bei seiner Arbeit und führt diesen durch den vorgegebenen Zählplan.

Zusätzlich zum Zählplan erhält der Zähler pro Zählstandort ein Foto mit Standpunkt, Zählrichtung sowie der klaren Abgrenzung des zu zählenden Bereiches. Damit wird die unmissverständliche Lokalisierbarkeit des Zählstandortes sichergestellt. Die Passantenströme werden richtungsgetrennt gezählt.

Nach Abschluss jedes Bahnhofes validiert SPR+ die gelieferten Zähldaten. Fehlende oder mangelhafte Zählungen werden nacherhoben.